Erstes Kühlerhaubenfrühstück war ein Erfolg!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Herzlichen Dank an alle, die am ersten Kühlerhaubenfrühstück auf der Westkurve teilgenommen haben. AutoTeiler, Interessierte und zufällige Besucher trafen sich an den Tischen und an den Autos, Fahrrädern und Fahrradanhängern, die ausgestellt und für Probefahrten benutzt werden konnten. Auch Kinder haben sich voll auf den nicht-motorisierten Vehikeln ausleben können. Beim Frühstück haben sich wieder neue Teilnehmer gefunden und auch das Autoangebot wird erweitert.Wir möchten im Spätsommer gerne noch einmal ein Kühlerhaubenfrühstück veranstalten.

 

KÜHLERHAUBENFRÜHSTÜCK auf der Westkurve am 25.Mai von 10 bis 13u

StadtTeilAuto Potsdam gibt es jetzt seit einem Jahr, Zeit für ein größeres Treffen in entspannter Atmosphäre.

Am Sonntag, 25. Mai von 10 bis 13 Uhr  findet das erste StadtTeilAuto- KÜHLERHAUBENFRÜHSTÜCK  auf der Westkurve statt.

Dies ist für jeden die Gelegenheit, die aktuellen StadtTeilAutos und – Fahrräder und Ihre Besitzer kennenzulernen, eine Probefahrt zu machen und mit AutoTeilern ins Gespräch zu kommen.

Wir treffen uns bei  Kaffee, Frühstücksschmaus und  Mobilklatsch und –tratsch. Das neue StadtTeilAuto-Portfolio wird präsentiert. Auch an die Kinder ist gedacht: Bringt Eure Bobbycars, Laufräder, Räder und Roller mit für Wettrennspiele. Es wird auch Zielwerfen u.a. geben.

Der Kaffeewagen ist geöffnet, Brötchen organisieren wir. Es wäre also schön, wenn Ihr Aufstriche etc. mitbringen würdet.  Jeder ist willkommen, bringt Freunde, Verwandte, Nachbarn und Kinder mit!

Die Westkurve ist ein Sport- und Spielplatz in Potsdam West, erreichbar über die Hofeingang der Hans-Sachs-Strasse 43.

StadtTeilAuto nominiert für Potsdamer Klimapreis

StadtTeilAuto ist als eine von mehrere klimafreundliche Bürgerinitiativen nominiert für den Potsdamer Klimapreis 2014. Die Landeshauptstadt Potsdam lädt alle Interessierte recht herzlich zur Verleihung des Potsdamer Klimapreises ein. Die Preisverleihung findet statt am

Donnerstag, 5. Juni 2014

17.30 bis ca. 22.00 Uhr

Waschhaus ARENA

Schiffbauergasse 5, 14467 Potsdam

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Jann Jakobs, und die Auslober verleihen im Rahmen einer Festveranstaltung die insgesamt sechs Preise in den Kategorien „Bürgerschaft“ und „Schulen“. Musikalische Highlights sind die „Gustav Peter Wöhler Band“ und die international renommierten Breakdancer der „Flying Steps Academy“ aus Kreuzberg. Zu Beginn der Veranstaltung laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein. Der Abend endet mit einem Umtrunk.

Anmelden für die Preisverleihung unter Tel. 030 – 826 62 05; E-Mail. klimapreis@rubach-pr.de.

Info- & Filmabend 18. März im Madia

Der letzte Infoabend fand im Cafe „Madia“ statt. Gemeinsam mit neuen Interessenten und AutoTeilern der ersten Stunde haben wir die Wissenschafts-Doku „Mein Auto: Kein Auto“ angeschaut. Hierin kann man mehrere Carsharing-Unternehmen und Konzepte hautnah erleben. Die aufschlussreiche 3sat-Doku (Dauer: 44min) ist hier im Netz noch zu sehen:

2002_wissenschaftsdoku_14_041_481x270

Mein Auto Kein Auto

Mit unserer Veranstaltung im Madia möchten wir StadtTeilAuto in die Innenstadt tragen, um auch dort Leute zu erreichen. Weiterhin möchten wir die einzige vegane Bio-Gastronomie Potsdams, die auch solidarisch funktioniert, unterstützen. Wir verstehen uns auch als Multiplikatoren der Idee vom „Wachsen durch Teilen“.

Dienstag, 18. März 2014 ab 19:30Uhr  im „Madia“, Lindenstraße 47; 14467 Potsdam

Bericht Neujahrsempfang

Das erste Treffen von StadtTeilAuto in diesem Jahr war ein kleiner und gemütlicher Neujahrsempfang im Atelier Guelden, wo wir gemeinsam zurück und voraus geblickt haben. Als erstes wurde das Portfolio präsentiert und besprochen. Dies ist ein kleines Heft mit einer Übersicht aller geteilten Fahrzeuge in P-West, wodurch diese vorgestellt und somit mehr Transparenz erreicht werden soll. Das Protokoll ist für alle angemeldeten AutoTeiler digital und gedruckt verfügbar. Ebenso wurden einige Logoentwürfe für StadtTeilAuto von der Grafikerin Kati Schiemann gezeigt und diskutiert. Als Zugabe war es möglich, mit einem elektrischen Lastenrad Probe zu fahren.

In der Schlussrunde wurden die gewachsenen Qualitäten und Potentiale von StadtTeilAuto von den Anwesenden benannt:
Kathleen hat beim sommerlichen Stadtteilfrühstück von StadtTeilAuto erfahren und war jetzt zum ersten Mal bei einem Treffen. Sie braucht gelegentlich ein Auto, um ihre pflegebedürftige Mutter zu transportieren und mal einen Kleinbus für etwas größere Transporte. Bis jetzt hat sie gelegentlich ein Auto gemietet. Sie wäre sehr interessiert daran, sich an einem Gemeinschaftsauto zu beteiligen. Dann ließen sich die Bedenken, die man beim Ausborgen eines fremden privaten Autos haben kann, ausräumen.

Gernot findet die Diversität vom StadtTeilAuto-Angebot attraktiv. Er braucht ein paar Mal pro Jahr ein Auto für ein Wochenende. Inspiriert vom Portfolio möchte er auch seinen Fahrradanhänger mit einer Ladekapazität bis 80 kg anbieten. Auch würde er ein Abonnement-Ticket Berlin ABC an den Wochenenden zum Teilen anbieten. Er würde gern die Idee eines Kühlerhaubenfrühstücks, die letzten Herbst auf einem Infoabend entstanden ist, umsetzen und mit organisieren.

Kathrin braucht extrem selten ein Auto. Sie ist vor allem bei StadtTeilAuto, weil sie es als Teil der sich verstärkenden Kiezvernetzung interessant findet. Sie hat Carsharing-Erfahrung in anderen Städte, wo sie vorher gelebt hat und hat auch sehr positive Erfahrungen mit TeilFahrrädern, sowie das städtische PotsdamRad. Übrigens würde sie gern ihre Segeljolle teilen.

Nadja wohnt seit 1,5 Jahren in Potsdam und hat einen gasbetriebenen Renault Megane Kombi (LPG). Sie benutzt ihn wenig, behält ihn aber, weil die Fahrtkosten um die Hälfte billiger als bei einem Benzinauto sind. Sie hat das Auto bis jetzt viel an Freunde verliehen und würde es gerne über StadtTeilAuto einbringen, hat das aber noch nicht gemacht wegen ungeklärter Versicherungsfragen. Sie findet den Austausch mit anderen, sowohl übers Teilen als auch von persönlichen Kontakten, die so entstehen, sehr schön. Sie würde ihr Auto evtl. sogar als Gemeinschaftsauto anbieten, um es mit einem kleinen Kreis von Menschen, die sich gut kennen, solidarisch zu teilen.

Ingo ist von Anfang an bei StadtTeilAuto dabei und teilt seit Juli sein Auto. In zirka 20 Teilausleihen ist das Auto inzwischen 1.700 km mehr gefahren. Er mag die Dynamik und die immer wieder neuen Ideen zum Thema Autoteilen, die bewirken können, das sich Gewohnheiten zum Positiven ändern.

Kerstin freut sich, das der solidarische Gedanke im Kiez wächst und dass sie sich besser fühlt, wenn das Auto nicht ganz so viel rumsteht. Ihr Auto ist seit April über StadtTeilAuto zirka 4.000 Kilometer mehr gefahren.

Susanne fährt regelmäßig mit Ingos Auto und findet die Unkompliziertheit von StadtTeilAuto sympathisch. Sie hatte anfänglich auch eine Hemmschwelle, aber hat es einfach probiert und gemerkt, dass es gut funktioniert.

Magst Du auch Deinen Eindruck von StadtTeilAuto und Deine Wünsche teilen? Dann schreibe uns, wir freuen uns über Rückmeldungen oder neue Ideen, die beim Lesen dieses Berichts entstehen.

Das nächste Treffen von StadtTeilAuto wird im Frühling ein Kühlerhauben-Frühstück sein, wo Interessenten, Fahrzeuge (sowohl vier- als auch zweirädrig) und ihre Eigentümer sich in entspannter Atmosphäre kennenlernen können und z. B. auch Probe gefahren werden kann.

Förderung für StadtTeilAuto

Förderung  für StadtTeilAuto von der Stiftung Mitarbeit und Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V.
Die Stiftung Mitarbeit hat StadtTeilAuto eine Start-Förderung von 250,00€ verliehen. Diese Förderung ermöglicht Ausgaben für Druckwerk in 2014 (Portfolio, Flyer, Aufkleber für TeilAutos/Fahrräder).  Die Zusammenarbeit mit dem Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V., die unsere Initiative von Anfang an unterstützt hat, ermöglicht die Entwicklung eines Logos und die Übernahme der Mietkosten für Veranstaltungsräume. Vielen Dank!

Rückblick auf Netzwerkabend 22.10 – Kosten & Versicherung

Liebe AutoTeiler!

Am Dienstag, den 22.10 war unser 4. Info- & Netzwerkabend. Es trafen sich 12 Menschen aus Potsdam-West, darunter neu eingestiegene und erfahrene AutoTeiler. Auch ein Versicherungsexperte war dabei.  Hier kann man die Folien der Präsentation sehen.

Nach einer Einführung haben wir den aktuellen Stand festgestellt. Es gibt jetzt über 70 Interessenten für 9 Autos, 2 Lastenräder und einen Fahrradanhänger. Durch unsere Art der gelegentlichen Autobenutzung, kann ein Auto locker 20 Haushalte bedienen. Hier ist noch viel Wachstumspotential vorhanden.

Schnell sind wir in die Einzelheiten von Versicherungsschutz und Kostenumlegung beim AutoTeilen eingestiegen. Was ist zu beachten, wenn man AutoTeilen auf solidarischer Basis in die Praxis umsetzen möchte?

Anhand der Vertragvorlage wurde erst die Versicherungsfrage angesprochen. Was ist zu beachten?

  • Der AutoHalter muss  sicher sein, dass Dritte mit dem Auto fahren dürfen.
  • Der AutoHalter muss dem Nutzer  über die Art der Versicherung (am besten Vollkasko), Deckungssumme und Höhe der Selbstbeteiligung in Kenntnis setzen.
  • Der AutoNutzer soll nachweisen, dass er eine gültige Fahrerlaubnis hat.
  • Wir empfehlen, dass der AutoNutzer im Schadensfall die Selbstbeteiligung plus ggf. die Rückstellung auf die selbe Schadensfreiheitsklasse bezahlt.
  • Das Auto muss vorrangig zur eigenen Nutzung bestimmt sein, also die fremdgefahrene Jahreskilometerleistung geringer als die eigene sein.
  • Ab einer bestimmten Jahreskilometerleistung wird die Versicherungspolice teurer, die Grenze ist unterschiedlich und liegt in der Regel zwischen 20- und 25Tausend Kilometer.

Dann ging es um die Frage, wie man als AutoHalter die gesamten Kosten für das Auto berechnet und wie man diese umlegen kann. Grundsätzlich empfehlen wir, die gesamten Fixkosten pro Jahr zu betrachten (Abschreibung, Wartung, Versicherung, Steuern, Waschen & Pflege usw.). Dafür gibt es auf der Webseite eine einfache Rechenvorlage. Damit kann man diese Fixkosten zusammen mit Spritkosten auf gefahrene Kilometer ausrechnen und sehen, wie AutoTeilen sich für Dich rechnet.

Eine andere Betrachtung beruht auf der Tatsache, dass ein Auto im Schnitt nur einmal pro Woche benutzt wird. Demnach kann man die Jahresfixkosten pro Woche umlegen und der Nutzer, der in der Woche das Auto benutzt, bezahlt einen Wochenpauschalpreis.

Unsere Überlegungen haben dazu geführt, dass ein paar Änderungen im Vertrag durchgeführt wurden (z.B. komplette Adressdaten von beiden Vertragsparteien). Die Dateien auf der Webseite sind aktualisiert. Wer ein Word-Dokument haben möchte zum bearbeiten melde sich bei info@stadtteilauto.net.  Auch wollen wir noch mal prüfen lassen, dass dieser Vertrag rechtsgültig ist. Wer Rechtsanwalt ist oder einen kennt der mal drauf schauen könnte, kann sich gerne noch melden!

Teilen statt besitzen

Die Idee, dass teilen in vielen Fälle besser ist als besitzen, beginnt in unsere Gesellschaft langsam wieder anzukommen. Ein Dokumentarfilm (8′) zum Prinzip von Teilen und interessante Beispiele von Teilen in Aktion!

Vertrag-Vorlage & Kostenberechnungshilfe

Liebe AutoTeiler!

Heute Abend werden wir uns vertiefen in den Einzelheiten von solidarisches AutoTeilen. Bei uns ist jeder Autobesitzer ist frei, die Konditionen selbst zu bestimmen. Aber wie macht man das genau? Und was ist aus Sicht der NutzerInnen zu beachten?

Wir werden dies besprechen anhand der Vertrag- Vorlage StadtTeilAuto Potsdam, die hier  digital verfügbar ist. Auch die Kostenberechnungshilfe  kann hier gedownload werden. Wir freuen uns!